Der Familienname Masch

Laut diversen Quellen gibt es für die Herkunft des Familiennamens Masch – oder auch Masche, Mask, Marsch – folgende vier Theorien:

  • Familiennamen entstanden unter anderem aufgrund des Wohnortes bzw. des Grundbesitzes. Wohnte die Familie an einer Marsch oder Masch – eine fruchtbare Niederung an einem Flussufer oder an einem Meer – könnte sie diese Tatsache für den Nachnamen übernommen haben.
  • Der Familienname steht für die Herkunft. Die Ortsnamen Masch und Maschen gibt es in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Ostpreußen.
  • Der Name basiert auf den ausgeübten Beruf. Maische, Biermalz für einen Bierbrauer, Kasten, Schrein für einen Tischler oder Masche eines Gewebes für einen Textilhandwerker.
  • Bei den Slawen wurde der Name von Thomas oder von Rufnamen, die mit Ma- beginnen abgeleitet, z.B. Matthäus, Matthias, Markus, Martin, oder auch von slawischen Rufnamen wie Malomir und Mahlke zurückgehende Familiennamen.

Die ersten beiden Theorien kann ich für meine Familie erst mal ausklammern. Obwohl Mecklenburg seine Siedlungswellen hatte, gibt es bei den Maschs bisher keine Anzeichen für eine Einwanderung. Da alle Maschs in meiner Familie Bauern, Knechte und Tagelöhner waren, kann ich wohl auch die dritte Theorie ausschließen. Bleibt nur die letzte Theorie. Wie zufällig findet sich in den Schadenslisten aus dem Jahr 1312, nachdem die Rostocker in den Doberaner Klostergütern wüteten, ein Bauer namens Thomas im Dorf Hohenfelde

Ein Gedanke zu „Der Familienname Masch“

  1. Laut Wikipedia leitet sich der Name Masch auch von einer Person aus der Bibel (Torah) ab.
    Masch der Sohn Arams.
    Somit könnte der Name auch hebräischen Ursprungs sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.