Familie Baade und Brockmann aus Ehmkenhagen

Eltern

  • Paul Joachim Theodor Wilhelm Baade

    Ist auch als Paul Joachim Theodor Wilhelm Bade bekannt. Geboren wurde Paul am 25.Februar 1861 in Bartenshagen, Mecklenburg-Schwerin und getauft am 10.März 1861 in Parkentin, Mecklenburg-Schwerin.
    In Ehmkenhagen arbeitete er nach 1889 als Gutspächter.

  • Ida Johanna Wilhelmine Brockmann

    Geboren wurde Ida am 21.November 1870 in Blankenhagen, Mecklenburg-Schwerin.

  • Paul und Ida haben am 26.Juni 1889 in Blankenhagen, Mecklenburg-Schwerin geheiratet.

Kinder

  • Hans Carl Paul Wilhelm BadeGeboren wurde Hans am 16.März 1890 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und getauft am 4.Mai 1890 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin. Verstorben ist er am 3.Februar 1894 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und bestattet worden am 5.Februar 1894 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin.
  • Paul August Fritz Ernst BadeGeboren wurde Paul am 16.Oktober 1891 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und getauft am 24.November 1891 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin.
  • Rudolf Fritz Paul BadeGeboren wurde Rudolf am 14.Dezember 1894 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und am 17.Januar 1895 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin getauft. Verstorben ist er am 1.Mai 1897 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und am 4.Mai 1897 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin bestattet worden.
  • Otto Iwan Martin Ludwig BadeGeboren wurde Otto am 11.Januar 1898 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und getauft am 16.Februar 1898 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin.
  • Carl Johannes Martin Wilhelm BadeGeboren wurde Carl am 12.Mai 1899 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und am 2.Juni 1899 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin getauft. Am 28.März 1915 wurde er in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin konfirmiert.
  • Margarete Erna Johanna Dora BadeIst auch als Grete bekannt. Geboren wurde Margarete am 15.Januar 1901 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und getauft am 20.Februar 1901 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin.
  • Thea Rudolfine Anna Emma Ottilie BaadeGeboren wurde Thea am 30.November 1903 in Ehmkenhagen, Mecklenburg-Schwerin und getauft am 3.Januar 1904 in Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin.
Alternative Schreibweisen des Familiennamens sind Bade und Baade.

8 Gedanken zu „Familie Baade und Brockmann aus Ehmkenhagen“

  1. Kinder:
    1. Bade, Hans Carl Paul Wilhelm, * Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 16.03.1890, + Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 03.02.1894
    2. Bade, Otto, * Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 11.01.1891
    Quellen: Volkszählung 1916
    3. Bade, Paul August Fritz Ernst, evangelisch, * Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 16.10.1891, eingesegnet Dorfkirche, Kuhlrade, Mecklenburg-Schwerin 24.03.1907
    Quellen: Volkszählung 1916
    4. Bade, Rudolf Fritz Paul, evangelisch, * Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 14.12.1894, + Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 01.05.1897
    5. Bade, Carl Johannes Martin Wilhelm, evangelisch, * Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 12.05.1899
    6.Bade, Margarete Erna Johanna Dora, evangelisch, * Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 15.01.1901, eingesegnet Stadtkirche, Ribnitz 01.04.1917
    Bei Volkszählung 1916: „Grete“
    7. Bade, Thea Rudolfine Anna Emma Ottilie, evangelisch, * Ehmkenhagen (Ksp. Kuhlrade) 30.11.1903

    Ich habe mir mal die Vorfahren runter kopiert. Vielen Dank für die schöne Website.
    Freundliche Grüße,
    H. Carlsson

  2. Hallo,
    meine Großmutter war eine geborene Brockmann. Sie heiratetet und bekam den Namen Reuter. In Blankenhagen führten beide einen Bauernhof mit Mühle und Bäckerei.
    Die Tochter Elly Carla Kaiser ging 1956 in den Westen.Dort heiratete sie Franz Kaiser aus Wernitz.Bis zum Tod am 9.12.2016 wohnten sie in Schwelm/Westfalen. Bin der einzige Sohn. Wir waren am Brahmsee und in Hollenstedt. Dort trafen wir die Söhne Baade. Beide sind verstorben, auch Herrr Baade, der in Lübeck wohnte.

  3. Hallo Herr Kaiser,
    ich bin Johanna Masuhr geb. Bade. Mein Vater war Dieter Bade. Es ist richtig dass er und sein Bruder längst verstorben sind.
    Mein Vater starb am 03.03.1986 und Klaus Bade am 30.06.1985. Klaus Bade hat zwei Kinder Kai und Dunja. Ich habe noch eine Schwester, Julia Bade. Mein Schwager hat nach der Heirat den Nachnamen meiner Schwester (Bade) angenommen. Die beiden haben zwei Söhne, Justus und Peer.
    Woher kennen Sie meinen Vater?
    Vielen Dank für diese unglaublich hilfreiche, übersichtliche und tolle Webseite.
    Beste Grüße
    Johanna Masuhr ( Bade)

  4. Hallo Heike Carlsson und Johanna Masuhr,
    leider eine späte Antwort.Meine Mutter war eine geborene Reuter. Sie wohnte auf einem großen Hof in Blankenhagen. Ihre Mutter war Frieda Reuter, geborene Brockmann. Sie wurden enteignet und gingen 1956 nach Schwelm / Westfalen.Meine Mutter heiratete meinen Vater Franz Kaiser, den sie im Lager kennen lernte. Irgendwie ist es ihr gelungen die Tante Rosemarie und den leider erblindeten Ehemann in Lübeck zu besuchen. Selber kannte ich Beide. Tante Rosemarie kam oft nach Schwelm, musste aber bedingt durch Krankheiten, zu Klaus Bade nach Hollenstedt ziehen. Wir waren auf der Beerdigung. Dieter Bade gehörte zum Schutz des damaligen Kanzlers. Er wohnte am Brahmsee, wir waren einmal da.Selber war ich fast 14 Jahre bei der Bundeswehr. Sie können mir Beide eine Mail senden. Beantworte Alles, was ich noch weiß.1981 war Klaus Bade mit den beiden Kindern zu Besuch in Schwelm. Tante Rosemarie zog noch nach Hamburg, verstarb aber ca. 1987 oder etwas früher.
    Würde mich über eine Nachricht von Ihnen Beiden freuen. Viele Grüße Norbert Kaiser, Bochum

  5. Hallo zusammen,
    gestern, wohl einige Jahre zu spät, schrieb ich folgende Mail an Heike Carlsson. Die Mail Adresse habe ich ein wenig erraten. Aus.h [dot] carlchen [at] wtnet [dot] de
    Daraus wurde dann: h [dot] dotcarlchen [at] wtnet [dot] de
    Leider kam die Mail zurück. Hoffe sehr, dass es noch jemanden gibt wie: Johanna Masuhr, die mir möglicherweise weiter helfen kann. Das würde mir weiter helfen können. Zitat:

    Hallo Heike,
    ich beziehe mich auf folgenden Text, den Sie auf https://www.wilsen.de/lists/family-baade-and-brockmann-5679/ gepostet haben. Es ist leider schon 5 Jahre her.
    Möchte mich heute kurz fassen, da ich nicht weiß ob die Mail Adresse noch gültig ist.

    Hallo Herr Kaiser,
    offensichtlich war ihre Mutter die Kusine meiner Mutter (wird dieses Jahr noch 90). Vielleicht können Sie mich mal anschreiben?

    So, hiermit habe ich Sie angeschrieben. Meine Oma war eine geborene Brockmann. Sie hatte einen Hof in Blankenhagen. Hat einen Müllermeister geheiratet. Aus der Ehe ging meine Mutter 1927 hervor. Leider war sie ein Nazi. Selbst als ein Kind aus dem Nachbardorf kam und sagte, dass die Russen kämen , wollte sie es nicht glauben. Sie wurde mehrfach von den Russen vergewaltigt, ebenso meine Oma, Frieda Reuter, geb. Brockmann erlitt das gleiche Schicksal.Mein Großvater kam aus Ostpreußen und lernte meine Oma kennen und sie heirateten.
    Meine Mutter floh 1956 aus der DDR, lernte im Hamburg ihren künftigen Gatten kennen. Gemeinsam zogen sie nach Schwelm in Westfalen. Es war grenzwertig, obwohl Schwelm die sprachliche Grenze zwischen dem Nieder- und dem Hochdeutschen bildet. Tatsächlich konnten sie sich auf „platt“ aber verständigen. 1957 heirateten meine Eltern und auch ich erblickte das Licht der Welt. Sollte noch erwähnen, dass der Hof, die Mühle, das Land enteignet wurde. Eigentlich kämpfte meine Mutter immer um ihr Recht. Denn es wurden fast Alle entschädigt. Sie nicht. Traf in Rostock alte Freunde, die vor Gericht bezeugen sollten, dass man sie enteignet hatte. Komisch, da waren es keine Freunde mehr, da keiner vor Gericht aussagen wollte. Ferner hatte sie einen Anwalt aus Rostock, der wohl auch nichts tun wollte.
    Persönlich verstand ich es nicht. Sie hätte nur die „Freunde“ gerichtlich vorladen müssen.
    Falls diese Mail Sie erreicht, dann gäbe es sehr viel zu erzählen, besonders in Bezug auf Klaus Baade und Tante Rosemarie.
    Für heute verbleibe ich mit vielen Grüßen
    Norbert Kaiser
    Heintzmannsheide 10
    44797 Bochum
    P. S.. Ggf. kommt eine Antwort, dann könnten wir uns viel erzählen. Habe hier noch alte Schriften aus denen hervorgeht, dass der Hof, die Mühle und die Bäckerei meiner Großmutter Frieda Brockmann gehörten. Fände es toll, wenn ich etwas Rückmeldung von Ihnen bekäme !“
    Zitatende
    Selber war ich sehr lange bei der Bundeswehr, aber ohne Studium. Letzter Dienstgrad war Oberst und ich war im Führungszentrum der Luftwaffe in Köln die drei letzten Jahre stationiert. Danach führte ich von 1991 bis 1993 Umschulungen in den damals neuen Ländern durch. Es war die schlimmste Zeit. Denn ich war der böse Wessi, der Allen die Arbeit nahm. Okay, sagte ich: Wir können es machen wie meine Kollegen. Werde den Stoff einfach durchziehen. Oder wir nehmen die Stunden am Mo morgen, um Ihre Probleme zu diskutieren. Da war definitiv Einiges in Schieflage. Dennoch allein die Fahrten nach Dresden, Halle, Finsterwalde, Rostock etc. waren schlimm. Eine Tour dauerte 12 Stunden. Das Hotel war meist zwar nur 30 km vom Schulungsort entfernt, aber im Hotel sagte man mir, dass ich 1 Stunde für eine Tour rechnen müsse. Danach zog ich nach Lippe/Detmold, hatte dort einen tollen Job ebenfalls als Dozent im IT Bereich. War nun auch zuständig für die Vorstellungsgespräche der Azubis. Wir brauchten etwa 20, Ich redete mit etwa 40 Personen.
    Hoffe sehr, dass sich irgendjemand an meine Großmutter Frieda Brockmann erinnert. Ich vermisse sie heute noch.
    Viele Grüße aus Bochum
    Norbert Kaiser
    Heintzmannsheide 10
    44797 Bochum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »