Familie Stuhr und Babtzien aus Bartenshagen

Eltern

  • Jürgen Stuhr

    Auch bekannt als Georg. Jürgen wurde 1699 in Rethwisch, Mecklenburg-Schwerin geboren und getauft. Er ist im Februar 1769 in Bartenshagen, Mecklenburg-Schwerin verstorben und am 13.Februar 1769 in Parkentin, Mecklenburg-Schwerin bestattet worden.
    Er arbeitete nach 1734 in Bartenshagen als Baumann (Gehöft Nr.9).

  • Engel Babtzien

    Engel wurde ungefähr 1705 geboren und in Rethwisch, Mecklenburg-Schwerin getauft.

  • Jürgen und Engel haben am 25.Oktober 1726 in Rethwisch, Mecklenburg-Schwerin geheiratet.

Kinder

  • Hans StuhrHans wurde ungefähr 1724 in Bartenshagen, Mecklenburg-Schwerin geboren. Er ist am 6.Februar 1808 in Bartenshagen, Mecklenburg-Schwerin verstorben und am 9.Februar 1808 in Parkentin, Mecklenburg-Schwerin bestattet worden.
    Er arbeitete in Bartenshagen als Bauer und Vorsteher.
  • Heinrich StuhrGeboren wurde Heinrich im März 1728 und am 31.März 1728 in Rethwisch, Mecklenburg-Schwerin getauft.
  • Maria StuhrGeboren wurde Maria im Februar 1732 und am 4.Februar 1732 in Rethwisch, Mecklenburg-Schwerin getauft.
  • Catharina StuhrCatharina wurde im November 1734 in Bartenshagen, Mecklenburg-Schwerin geboren und am 25.November 1734 in Parkentin, Mecklenburg-Schwerin getauft.
  • Jacob StuhrGeboren wurde Jacob im März 1738 in Bartenshagen, Mecklenburg-Schwerin und getauft am 12.März 1738 in Parkentin, Mecklenburg-Schwerin. Verstorben ist Jacob zwischen 1782 und 1784 in Admannshagen, Mecklenburg-Schwerin.
    In Bartenshagen arbeitete Jacob nach 1772 als Einlieger und in Admannshagen arbeitete Jacob nach 1777 als Hausmann.
  • Jochim Hinrich StuhrJochim wurde im Oktober 1741 in Bartenshagen, Mecklenburg-Schwerin geboren und am 26.Oktober 1741 in Parkentin, Mecklenburg-Schwerin getauft.

Ein Gedanke zu „Familie Stuhr und Babtzien aus Bartenshagen“

  1. Beim Tod von Engel Babtzien/Bobzien beziehst Du Dich auf den Begräbniseintrag im KB Parkentin 1756 „Sturen seine Frau aus Bartensh“. Das Datum fehlt. Ob es zum vorigen gehört, bezweifle ich, da sonst vom Pfarrer üblicherweise ein dito-Zeichen gesetzt wird.
    „Sturen seine Frau“ ist somit zwischen dem 8. Oktober und dem Jahresende 1756 verstorben, womit m.E. am ehesten die Schwiegertochter Anna Jürris (s. http://www.wilsen.de/lists/family-stuhr-and-jurris-4808/) als Verstorbene – kurz nach Geburt ihres Kindes im Kindbett – in Frage kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »